Hermann-Kuchen

Ich glaube, man muss erst in ein gewisses Alter kommen, bis einem das Hermannschicksal ereilt. Jetzt hat es auch mich erwischt. Ich habe von meiner Lieblingsnachbarin einen Hermann bekommen. Wir waren uns dann im Ergebnis nicht sicher, ob und der Hermann so gut schmeckt, dass wir und den Aufwand mit weitergeben und zum rechten Zeitpunkt wiederbekommen, antun wollen.
Mit dabei war auf jeden Fall folgender Text:

Hallo,
ich bin Herrmann, dein neues Familienmitglied für die Dauer von 5 Tagen. Wenn du mich gut behandelst, schenke ich dir Hermannkinder.
Bitte bewahre mich in einer Plastikschüssel auf. Ich mag keinen Kühlschrank, da ist es mir zu kalt. In der Küche fühle ich mich am wohlsten. Einen Deckel mag ich auch nicht, da bekomme ich Platzangst, außerdem ersticke ich da.

  1. Tag:
    Heute brauchst du dich um mich nicht zu kümmern, wir müssen uns zuerst aneinander gewöhnen.
  2. Tag:
    An diesem Tag brauche ich Bewegung. Bitte rühre mich um. (Gabel oder Schneebesen)
  3. Tag:
    Der Hunger zwickt mich. Bitte füttere mich und rühre mich um

    1 Tasse Milch
    1 Tasse Zucker
    1 Tasse Mehl

    Um zu verhindern, dass ich mich selbstständig mache und mein Gefäß verlasse, solltest du mich in eine größere Schüssel geben. Sag nicht, ich habe dich nicht gewarnt.
  4. Tag:
    Heute brauche ich einen Verdauungsspaziergang. Bitte rühr mich um.
  5. Tag:
    ich habe schon wieder Hunger. Bitte füttere mich und rühr mich um.

    1 Tasse Milch
    1 Tasse Zucker
    1 Tasse Mehl

Nun darfst du 3 Hermannkinder (3 Tassen) von mir wegnehmen und sie an 3 Freunde verschenken. Überlege, ob du nicht 1 Kind selbst behältst.

Nach der Geburt meiner Kinder habe ich großen Hunger. Bitte füttere mich.

  • 1 Tasse Öl
  • 1 Tasse Mehl
  • 1/2 Tasse Zucker
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 1TL Zimt
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 3 Eier

Dann kannst du noch Nüsse, Kokosflocken, Apfelstücke oder Schokostreusel dazutun. Dann rührst du mich bitte um. Danach gibst du mich in eine Kuchenform und bäckst mich 40-50 Minuten bei 160°C Heißluft.

Dein Hermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*