Lambadaschnitten

ICH LIIIIIIEB DIESEN KUCHEN! Er ist immer wieder ein Knaller.

Mit diesem Kuchen verbinde ich aber auch eine ganz fürchterliche Erinnerung. Zwischen ca 15 und 23 habe ich mir zu jedem Geburtstag Lambadaschnitten von meiner Mama gewunschen und auch immer bekommen.

An einem Geburtstag waren beim Frühstück keine Lambadaschnitte am Tisch, ich hab natürlich sofort danach gefragt, und meine Mutter sagte mir, ich könnte sie mir sofort aus dem Kühlraum holen.

Also machte ich mich auf den Weg und holte das Backblech mit Deckel. Am Deckel waren Griffe befestigt, die ich auch benutzte. Doch plötzlich, mitten auf der Treppe, löste dich der Deckel und die Lambadaschnitten klebten kopfüber am Boden. Meine Eltern dachten, ich sei dir Treppe runtergefallen, weil ich so geflucht habe. Ein fürchterlicher Moment, aber meine Mama hat mir nochmal Lambadaschnitten gemacht.

Hier nun das Rezept für ein Blech:

150 g Zucker
5 Eier

sehr lange, sehr schaumig rühren

130g Mehl
1 Pk. Backpulver

unterheben.

Den Teig auf ein Backblech mit Backpapier verteilen und bei 200°C 10 Minuten backen, dann noch bei offenem Rohr (Spalt) noch 5 Minuten nachziehen lassen.

1 l Orangensaft
2 Pk. Vanillepudding
2 EL Zucker

aufkochen (lt Packung)

Marmelade auf dem Kuchen verteilen Die Puddingmasse etwas abkühlen lassen und dann auf den Kuchen streichen. Ganz auskühlen lassen.

2 Becher Sahne
2 Pk Sahnesteif

steif schlagen und auf dem Pudding verteilen.

Biskotten darauflegen und mit flüssiger Schokolade verzieren.

Der verteilte Orangen-Vanille-Pudding
Die fertigen Lambadaschnitten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*