Strudel di Gioia

Also dieses Strudelrezept ist nicht das typisch österreichische Strudelrezept, es ist eher eine Art Schlangl (für alle Nichtösterreicher – probiert es aus, ich kann den Unterschied jetzt auch nicht erklären). Auf jeden Fall habe ich es von Simons Mama und die hatte es wohl aus einem italienischen Kochbuch.

Auf jeden Fall ist er total köstlich und ihr solltet ihr auf jeden Fall ausprobieren.

So geht’s:

250g Weizenmehl
50g Butter
20g Zucker
1 Prise Salz
lauwarmes Wasser

2 Minuten/Teigknetstufe oder 20 Sekunden/Stufe 4 oder einfach mit der Hand einen Teig kneten.

20 Minuten ruhen lassen.
750g Äpfel, in Scheiben
2 Zitronen, Saft
2 EL Zucker

vermischen

3 EL Brösel in
30g Butter

anrösten und auskühlen lassen.

Den Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen.

Den Teig rechteckig ausrollen und sehr dünn ausziehen.

30g Butter, schmelzen

und mit der Hälfte den Teig bepinseln.

Äpfel darauf verteilen, die Schalen der 2 Zitronen darauf geben aber ca 3-4cm Rand rundherum lassen.

Die Brösel darauf verteilen und ein paar Kleckse

Marmelade
80g Zucker
1 Prise Zimt
50g Pinienkerne

darauf verteilen.

Mit Hilfe des Strudeltuches zusammenrollen, die Enden einschlagen und den Strudel mit der restlichen Butter bestreichen.
Bei mittlerer Hitze 50-60 Minuten goldgelb backen.
Wenn der Strudel zu schnell braun wird, Alufolie darauf legen und die Temperatur senken.

Den Strudel 30 Minuten abkühlen lassen und dann Puderzucker darauf verteilen.
Man kann ihn warm essen, aber auch schon am Vortag backen.
Schmeckt auch am nächsten Tag noch sehr, sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*